Copyright © Feegarn
Design by Dzignine
Sonntag, 14. Oktober 2012

Tag 14: Shake, Shake, Shake

Nach dem Wiegen und dem damit verbundenen Erfolgserlebnis, gab es für mich ein stärkendes Frühstück - natürlich wieder Ananas-Cranberry-Kokos-Müsli, oder ACK, wird es die nächsten Tage auch noch geben. Gemeinsam mit Sohnemann im Wohnzimmer gespielt, während Mama sich mal richtig ausschlafen konnte. Als sie dann ihr Frühstück zubereitete, war es bei mir schon wieder Zeit für etwas Ordentliches. Da das Mittagessen aber noch eine Weile nicht in Sicht war, habe ich den Sonntag dazu genutzt, den neuen Mixer auszuprobieren. Außerdem konnte ich einen aufputschenden Match-Shake gut gebrauchen. Den Anfang machte der Matcha-Vanille-Mandel-Shake, der eine schöne giftgrüne Farbe annimmt. Zuerst hatte ich die Dosierung wohl etwas vermasselt, er schmeckte zu stark nach Matcha. Aber mit etwas Mandelmilch verlängert schmeckte er doch ganz gut. Leider nicht so gut wie der Banane-Schoko-Shake, aber dennoch verdient er die Note 2. Hier ist das gute Stück:
Während meine Frau die Kürbispommes für das Mittagessen vorbereitete (wir hatten noch einen Hokkaido übrig, der verbraucht werden musste), mixte ich mir gleich noch einen Matcha-Banane-Schoko-Shake-ohne-Banane. Zum Einen, weil keine Bananen mehr da waren, aber auch, um keine ganze Mahlzeit zu mir zu nehmen. Immerhin gilt dieser Shake als Mahlzeit, was auch nicht weiter verwunderlich ist mit Banane, Kakao und Mandelmus. Heute also mal ohne Banane. Hat aber auch sehr gut geschmeckt, definitiv besser als der Mandelmilch-Shake, bei dem man die Vanille irgendwie gar nicht herausgeschmeckt hat. Wahrscheinlich muss da ein ganzer Teelöffel gemahlene Vanille rein. ;)

Der Spruch sollte umgeändert werden in "Matcha verleiht Flügel", denn der ganze Tag war nach zwei Shakes (mit immerhin insgesamt zwei gestrichenen Teelöffeln Matcha) regelrecht beschwingt. Also zum Mittagessen Kürbispommes, diesmal dünner geschnitten und dadurch gleichmäßiger durch bei unserem Ofen, der anscheinend nach dem Zufallsprinzip die Temperatur wählt. Lecker wie immer, könnte es jeden Tag geben.

Zum Abendessen haben wir dann mit zwei befreundeten Challengern eine Premiere gefeiert: Backofengemüse (siehe Seite 116)! Sehr lecker, ich liebe mittlerweile Tofu und das frische Gemüse warm aus dem Backofen war gut. Der Dip war auch erste Klasse, hat das Gericht noch weiter aufgewertet. Allerdings vergebe ich nur eine 1-, da es nicht an die richtig genialen Gerichte herankommt. Dafür das erste Foto mit Stativ bei abendlich-spärlicher Beleuchtung:
Zum Vorkochen für morgen hat es heute leider wieder nicht gereicht, Sohnemann hat erhöhte Aufmerksamkeit eingefordert. Aber dafür war der Tag sonst doch sehr gut und die Erfolge motivieren uns beide für die nächsten zwei Wochen!

Liebe Grüße
Jörn

0 Kommentare:

Kommentar posten