Copyright © Feegarn
Design by Dzignine
Freitag, 12. Oktober 2012

Tag 12: In der Ruhe liegt die Kraft

Es geht wieder aufwärts! Der Morgen begann zwar ebenso müde, wie der gestrige Abend geendet hat. Aber dafür hat mich der Rest des Ananas-Cranberry-Kokos-Müslis (ca. 50g) und ein Firestarter Banane richtig gut in den Tag starten lassen. Den Firestarter Banane habe ich heute zum ersten Mal gemacht, nachdem der Firestarter Heidelbeere an Tag 8 schon so gut war. Die Portion ist tatsächlich für meine Bedürfnisse genau passend. Zur Zubereitung gibt es eigentlich nicht viel mehr zu sagen, die ist sehr ähnlich zu dem mit Heidelbeeren. Allerdings muss ich das ACK-Müsli nachträglich hochstufen auf 1+, denn im direkten Vergleich ist der Firestarter nicht so fruchtig-frisch wie das Müsli. Nichtsdestotrotz genauso lecker wie sein Heidelbeer-Pendant. Zur Feier des Tages und als Wiedergutmachung für gestern habe ich mir dann extra Mühe beim Foto gegeben mit langer Belichtungszeit:

Zum Mittagessen musste ich mir dann was überlegen. Aufgrund der Schlappheit am Vortag hatten wir beide keine Lust mehr zum Vorkochen gehabt. So habe ich mir dann ein schnell zuzubereitendes Gericht herausgesucht und meine Wahl fiel auf das Fast-Life-Sandwich. Also alle Zutaten in der Mittagspause im Supermarkt besorgt und in der Büroküche den Tofu angebraten. Das lief alles super, aber weil ich dann eine halbe Avocado, eine halbe Tomate und eine halbe Möhre herumliegen hatte, habe ich gleich noch eins gemacht. Dann war ich auch richtig satt. Den anteiligen Preis für ein Fast-Life-Sandwich kann ich euch somit auch genau sagen: 2,49 €, sofern man das Olivenöl bereits hat. Dafür kam ich dann auch vollkommen ohne Snacks aus.

Gegen die Müdigkeit habe ich prophylaktisch zwei Tassen Matcha und jede Menge "normalen" Grüntee getrunken. Hat auch bis jetzt gehalten. ;) Den Fehler von gestern, meinen Tee immer wieder in der Küche zu vergessen, habe ich heute auch mit einem Trick umgangen: Anstatt die 3 Minuten Abkühlzeit für das heiße Wasser zum "Arbeiten" zu nutzen (und dann erst 30 Minuten später wieder daran zu denken), habe ich mir einfach eine "Tee-Zubereitungspause" gegönnt. Andere machen Zigarettenpause, ich hab dann einfach während der 3 Minuten sinniert und den Bauarbeitern nebenan zugeschaut. Das alleine hat schon gut entschleunigt, zudem war das Teetrinken dann eher Genießen als funktionale Flüssigkeitsaufnahme.

Das Abendessen bestand wiederum dann aus Kürbispommes, von denen ich nicht genug bekommen kann! Danach haben die Kölner Haie die Eisbären aus Berlin noch in einem spannenden Duell besiegt und die deutsche Nationalmannschaft im Fußball die Iren geschlagen, so dass der Abend insgesamt sehr zufriedenstellend war. Jetzt geht's mir wieder gut und ich freue mich auf weitere leckere Challenge-Gerichte am Wochenende!

Liebe Grüße
Jörn

0 Kommentare:

Kommentar posten